Bundesverwaltung admin.ch
Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten

Navigation

Hauptnavigation

Subnavigation

Weitere Informationen

Schnellsuche

Joseph Deiss, Präsident der Generalversammlung der UNO, 2010-2011
Fachkontakt

Abteilung Vereinte Nationen und internationale Organisationen
Bundesgasse 28
CH-3003 Bern 
Tel.: +41 (0)31 323 55 88
Fax: +41 (0)31 324 90 65
 pd-aio-praesenz@eda.admin.ch

Sie befinden sich hier:

Die Präsenz der Schweiz in internationalen Organisationen

Durch ihre Präsenz in internationalen Organisationen nimmt die Schweiz ihre aussenpolitischen Interessen wahr. Es gehört zu den Prioritäten der multilateralen Interessenwahrung:

  • die Vertretung der Schweiz in Leitungsorganen sicherzustellen
  • die Zahl von Schweizer Bürgerinnen und Bürgern in Vollzugsorganen (Verwaltung) internationaler Organisationen zu erhöhen
  • Schweizerinnen und Schweizer bei der Stellensuche in internationalen Organisationen zu unterstützen
Vertretung der Schweiz in den Leitungsorganen

Bei Wahlverfahren in Leitungsorgane unterstützt das Eidgenössische Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA) Schweizer Kandidaturen mit Wahlkampagnen bei den Mitgliedern des Wahlorgans, meist Mitgliedstaaten. Die Schweizer Regierung (durch Diplomatinnen und Diplomaten) sowie unabhängige Sachverständige vertreten die Schweiz in wichtigen Gremien, unter anderem:

  • Hans-Jörg Bannwart, Unterausschuss zur Verhütung von Folter und anderer grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe für die Amtsperiode 2013-2014
  • Der frühere Rechtsberater des EDA und Völkerrechtsprofessor Lucius Caflisch, Mitglied der Völkerrechtskommission der Vereinten Nationen für die Amtsperiode 2012-2016
  • Professor Bertrand Calpini, Präsident der Kommission für Instrumente und Beobachtungsmethoden (CIMO) in der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) für die Amtsperiode 2010-2014
  • Pascal Clivaz, Vize-Generaldirektor des Weltpostvereins für die Amtsperiode 2013-2016
  • Monique Jametti Greiner, Vizedirektorin des Bundesamtes für Justiz, Mitglied des Direktionsrates des Internationalen Instituts für die Vereinheitlichung des Privatrechts (UNIDROIT) für die Amtsperiode 2014-2018
  • Völkerrechtsprofessor Walter Kälin, unabhängiger Experte des Menschenrechtsausschusses der Vereinten Nationen, der Helen Keller für die verbleibende Amtsperiode bis 2014 ersetzt
  • Pierre Krähenbühl, Generalkommissar des Hilfswerks der Vereinten Nationen für Palästinaflüchtlinge im Nahen Osten (UNRWA)
  • Philippe Lazzarini, Koordinator der UNO für humanitäre Massnahmen in Somalia und Vertreter des Entwicklungsprogramms der UNO (UNDP) und Stellvertretender Sonderbeauftragter des UNO-Generalsekretärs für die Hilfsmission der Vereinten Nationen in Somalia (UNSOM)
  • Patricia Schulz, ehemalige Direktorin des Eidg. Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann, Mitglied des UNO-Ausschusses für die Beseitigung der Diskriminierung der Frau (CEDAW) für die Amtsperiode 2011-2014
  • Jean Ziegler, Beratender Ausschuss des UNO-Menschenrechtsrats für die Amtsperiode 2013-2016
  • Rat der Internationalen Fernmeldeunion für die Amtsperiode 2011-2014
  • Rat für Postbetrieb des Weltpostvereins für die Amtsperiode 2013-2016

Präsenz der Schweiz in den Exekutivorganen

In ein Exekutivorgan gelangen Schweizerinnen und Schweizer in der Regel durch eine Ernennung und nicht durch eine Wahl. Für diese Stellen ist also keine Kampagne erforderlich. Die Sonderbeauftragten und die Sonderberichterstatter der Vereinten Nationen werden beispielsweise vom UNO-Generalsekretär ernannt.

Beispiele für Schweizer in einem Exekutivorgan sind unter anderem (nach Bedeutung des Amts):

  • Thomas Gass, vorher Schweizer Botschafter in Nepal, amtiert als Beigeordneter Generalsekretär für Politikkoordinierung und interinstitutionelle Angelegenheiten im UN Departement für Wirtschaft und Soziales (UNDESA)
  • Ehemaliger Rechtsberater der Vereinten Nationen, Nicolas Michel, Sonderberater und Vermittler im Grenzdisput zwischen Äquatorialguinea und Gabun
  • Botschafter Michel Mordasini, ehemaliger Vizedirektor der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA), hat im Dezember 2013 das Amt des Vizepräsidenten des Internationalen Fonds für landwirtschaftliche Entwicklung (IFAD) übernommen
  • Botschafter Christoph Schelling, der seit 2010 die Abteilung Steuern im Staatssekretariat für internationale Finanzfragen (SIF) leitet, nimmt während der Periode 2013 bis 2016 Einsitz im UNO-Expertenkomitee für internationale Zusammenarbeit in Steuerfragen

Unterstützung bei der Stellensuche in internationalen Organisationen

Neben diesen politischen Ämtern ist das EDA auch bestrebt, die Präsenz von Schweizerinnen und Schweizern in der Verwaltung internationaler Organisationen durch gezielte Massnahmen zu fördern. Mit einer zweigleisigen Strategie soll die Vertretung der Schweizerinnen und Schweizer verbessert werden:

  • Zum einen informiert und berät das EDA Schweizer Staatsangehörige über Karrieremöglichkeiten in internationalen Organisationen, vor allem durch die Teilnahme an Stellenforen.
  • Zum andern finanziert die Schweiz Nachwuchsstellen in internationalen Organisationen (Junior Professional Officer/JPO).

Unter diesem Link finden Sie weitere Informationen über Karrieremöglichkeiten in internationalen Organisationen.
 Karriere in internationalen Organisationen